Die Junge CDA ist die Jugendorganisation der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft. Alle Mitglieder unter 35 Jahre finden hier Gleichgesinnte, um gemeinsam für die Interessen junger Berufstätiger und Arbeitsloser zu kämpfen.

Landesvorstand

Roman Baumgartner

Landesvorsitzender

Kai Holz

Kai Holz
Stellv. Landesvorsitzender

Patricia Kopietz

Patricia Kopietz
Stellv. Landesvorsitzende

Julian Schwarz

Julian Schwarz
Stellv. Landesvorsitzender

Alexander Glöckler

Alexander Glöckler
Pressereferent

Arnold Stoll

Arnold Stoll
Beisitzer

Dennis Wenzel

Dennis Wenzel
Internetreferent

Joshuo Amirpoor

Joshuo Amirpoor
Beisitzer

Daniel Gerjets

Daniel Gerjets
Beisitzer

Felix Gläser

Felix Gläser
Beisitzer

Benedikt Hesse

Benedikt Hesse
Beisitzer

Salahdin Koban

Salahdin Koban
Beisitzer

Matthias Mischo

Matthias Mischo
Beisitzer

Kevin Krzyzanowski

Kevin Krzyzanowski
Beisitzer

Kai Mungenast

Kai Mungenast
Beisitzer

Julia Reznitcaia

Julia Reznitcaia
Beisitzerin

Martin Numberger

Martin Numberger
Beisitzer

Norbert Strohmeier

Norbert Strohmeier
Beisitzer

Alina Weinberger

Alina Weinberger
Beisitzerin

Michael Wolf

Michael Wolf
Beisitzer

Arnold Stoll

Arnold Stoll
Beisitzer

Luca Vitale

Luca Vitale
Beisitzer

Leonard Hess

Leonard Hess
Beisitzer

Aktuelles

Rückblick

Bereits seit dem Jahr 1977 hat die Junge CDA, die auch Junge CDU-Sozialausschüsse genannt wird, in Baden-Württemberg die Aufgabe, die Interessen und Anliegen der "jungen Arbeitnehmerschaft" wahrzunehmen und zu transportieren. Bis zum Jahr 2000 wurde die Junge CDA als Junge Arbeitnehmerschaft (JA) bezeichnet.

Als Jugendorganisation der CDA, der CDU-Sozialausschüsse, setzt sich die Junge CDA für die Schaffung eines fruchtbaren Arbeitsklimas in den Betrieben und Verwaltungen ein. Sie ist Ansprechpartner für Auszubildende, Berufseinsteiger und alle anderen jungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Ein offenes Ohr hat die Junge CDA gerade auch für Behinderte, junge Familien, Schüler, Studenten, jungen Beamten/innen und Angestellten des öffentlichen Dienstes, alleinerziehende Mütter und Väter sowie andere sozial benachteiligte beziehungsweise hilfsbedürftige Gruppen.

Einer Beschäftigungsperspektive der Arbeitslosen fühlt sich die Junge CDA in besonderer Weise verpflichtet. Sie agiert jedoch gleichzeitig gegen den Missbrauch von Sozialleistungen und tritt neben der sozialen Gerechtigkeit insbesondere auch für Leistungsgerechtigkeit ein.

Seit ihrer Gründungszeit hat die Junge CDA für die CDU als Volkspartei eine besondere Bedeutung. Damit die CDU auch in Zukunft Volkspartei bleiben kann, müssen vor allem die Interessen junger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in die politische Entscheidungsfindung eingebunden werden und das sozialpolitische Engagement junger Menschen in der CDU große Unterstützung finden. An der Maßgabe des christlich-sozialen Menschenbildes steht die Junge CDA für die Stärkung der Arbeitnehmerkompetenz auch in der Jungen Union. Der CDU Nachwuchs soll um soziale Belange bereichert werden wobei es insbesondere die sozialen Fragen innerhalb der Jungen Union mitzudiskutieren gilt. Durch eigenständige Themen und Positionen gestaltet die Junge CDA so Arbeitnehmerpolitik direkt aus Arbeitnehmersicht. Themen, um die sich die Junge Arbeitnehmerschaft schon vor 28 Jahren kümmerte, sind in der heutigen turbulenten Wirtschaftslage wichtiger denn je: Die Junge CDA beschäftigt sich mit den wichtigsten sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen von heute und morgen. Auf der breiten Basis von einer mehrere hundert junge Menschen umfassenden Mitgliederzahl, setzt die Junge CDA in Baden-Württemberg bei Gesprächen mit hochrangigen Entscheidungsträgern und beachtlichen Aktionen wichtige Impulse für die Zukunft der nächsten Generationen.

Die Junge CDA versteht sich als Nachwuchs der Christlich-Demokratischen-Arbeitnehmerschaft sowie als soziales Gewissen der Jungen Union und sieht sich damit als Bindeglied.

Die Landesvorsitzenden der Jungen CDA waren u. a. seit der Gründung:

1977 - 1980
Werner Götz aus Aspach-Einöd
1980 - 1984
Siegbert Kaiser aus Ludwigsburg
1984 - 1986
Wolfgang Bandel aus Konstanz
1986 - 1988
Ute Böhm aus Eberbach
1997 - 2000
Jochen Köhler aus Achern
2000 - 2002
Sascha Müller aus Stuttgart
2002 - 2004
Hans-Gerold Göbbel aus Waiblingen
2004 - 2009
Florian J. P. Enser aus Karlsruhe
2009 - 2014
Manfred Benedikter aus Kirchheim unter Teck
2014 - 2017
Thomas Schwenke aus Tübingen